Kontakt

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen

Hoevelstr. 19

56073 Koblenz


Telefon: 0261 / 40630 - 40

Telefax: 0261 / 40630 - 23

E-Mail: info@shk-dienst.de

Website: www.shk-dienst.de

Umkreissuche

Bescheinigung

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

FACHUNTERTNEHMERBESCHEINIGUNG

SHK BETRIEB FINDEN

Warnung vor Spam-Mails

28.06.2018

Spam-Mail-Welle 

In den vergangenen Wochen hat sich wiederholt eine vermehrte Spam-Welle verbreitet. Hier werden unter der Tarnung „Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen“ angebliche Rechnungen, Steuerbescheide u.a. versendet, die angeblich mit einem Link zu öffnen sind und/oder Datenanhänge zu öffnen sind.

Wie bereits in unseren Blitz-Rundschreiben erwähnt, weisen wir darauf hin, dass Sie diese Mails, bzw. die dort angelegten Links und Anhänge nicht öffnen. 

Gehen Sie sensibel mit eingegangen Mails dieser Art um und im Zweifelsfall kontaktieren Sie unsere Geschäftsstelle telefonisch.


 Mehr..
 Weniger..

Die Obermeister und Delegierten blickten auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück

11.05.2018

Am 05.05.2018 fand die 1. Obermeister- und Delegiertenversammlung des Jahres 2018 in Koblenz statt. 

Herr Landesinnungsmeister Helmut Gosert begrüßte die Anwesenden und bedankte sich für Ihr Erscheinen und das hohe ehrenamtliche Engagement im Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen. Einen besonderen Dank sprach Herr Gosert mit der Überreichung der Ehrennadel in Gold an Herrn Friedel Rosenberg (Innung Rhein-Westerwald) für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit aus.

Zu Gast war Herr Lettnin-Mekinic, Geschäftsführer Amedic GmbH & Co. KG, der den Anwesenden seinen sehr interessanten Impulsvortrag zum Thema „Unterweisungen, Mitarbeiterschulungen und modernes E-Learning“ vorstellte. Der Impulsvortrag fand bei den Obermeistern und Delegierten sehr großen Anklang. Es zeigt sich, dass die Mehrheit detailliert in diese Thematik einsteigen möchte.

Neben den Berichten aus den Fachgruppen und Ausschüssen des Fachverbandes stand auch der Bericht des vergangenen Geschäftsjahres auf der Tagesordnung. Die Anwesenden konnten dabei auf ein von Veränderungen geprägtes, aber dennoch erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Diese positiven Ergebnisse lassen dabei auf eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung vorausschauen.

Zum Ausklang der Versammlung informierte Frau Hilger über die Feierlichkeit im Rahmen des 70-jährigen Bestehens des Fachverbandes SHK, die voraussichtlich Mitte Mai 2019 stattfinden wird.

Abgeschlossen wurde die Versammlung mit einer regen Diskussion zum Thema dezentrale Lösungen in der Aus- und Weiterbildung. Hier wurde übereinstimmend die Meinung vertreten, auf dezentrale Lösungen in der Aus- und Weiterbildung zu setzen.


 Mehr..
 Weniger..

Fachverband SHK Pfalz zu Gast

19.04.2018

Gemeinsam für die Interessen des SHK-Handwerks im Land einstehen 

Am 19. April 2018 trafen sich die Vertreter der beiden rheinland-pfälzischen Fachverbände des SHK-Handwerks zu einem gemeinsamen Dialog in Koblenz. Ziel des gemeinsamen Termins ist der Austausch und die gemeinsame Ausrichtung der politischen Arbeit im Land der beiden Fachverbände gewesen.

„Aufgrund der Besonderheit zweier Fachverbände im Land ist es von besonderer Bedeutung, gemeinsam für die Interessen des SHK-Handwerks im Land einzustehen.“, so Geschäftsführerin Katharina Hilger.


 Mehr..
 Weniger..

Austausch über die Landesgrenzen – Fachverband SHK NRW zu Gast

03.04.2018

Die Vertreter der Fachverbände SHK Rheinland-Rheinhessen und Nordrhein-Westfalen trafen sich am 03. April 2018 zum gemeinsamen Austausch in Koblenz.  

„Ungeachtet des Größenunterschieds – der Fachverband SHK NRW ist mit seinen rund 6.000 angeschlossenen Innungsfachbetrieben erheblich größer als unser Fachverband – verfolgen wir alle die gleichen Interessen. Aus diesem Grunde ist es spannend, einen Einblick in die Arbeit unserer Schwesterverbände zu erhalten. Wir bedanken uns für den offenen und konstruktiven Austausch.“, so Geschäftsführerin Katharina Hilger.


 Mehr..
 Weniger..

Vorstand auf Werksbesichtigung in Allendorf (Eder)

26.03.2018

Am 21./22. März 2018 trafen sich die Vorstandsmitglieder des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen mit Vertretern des Herstellers Viessmann in Allendorf (Eder). Ziel dieses gemeinsamen Termins ist der gemeinsame Blick in Zukunft der kommenden SHK-Technologien gewesen. Neben einer Werksbesichtigung stand der Austausch zwischen den Vertretern des Herstellers und des Fachverbandes zu branchenspezifischen Themen im Vordergrund.  


 Mehr..
 Weniger..

1. Obermeistertagung 2018 in Worms

02.03.2018

Am 21. Februar 2018 fand die 1. Obermeistertagung 2018 statt. Dank der Gastfreundschaft der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Worms wurde die Obermeistertagung erstmals unter dem Gesamtkonzept „Fachverband vor Ort“ (vorläufige Bezeichnung) in einem Innungsgebiet ausgerichtet.  

Den Schwerpunkt dieser Obermeistertagung bildete die Vorstellung des vom Vorstand des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen angestrebten Gesamtkonzeptes „Fachverband vor Ort“.

Die Obermeistertagung in den Innungsgebieten ist – auf mehrheitlichen Wunsch der Obermeister – der erste realisierte Teilbereich des angestrebten Konzeptes „Fachverband vor Ort“*. Die beiden weiteren Teilbereiche Weiterbildungsmaßnahmen und Informationsveranstaltungen sollen im weiteren Jahresverlauf realisiert werden.


Die 2. Obermeistertagung 2018 wird im Herbst im Innungsgebiet Rhein-Westerwald stattfinden.


 Mehr..
 Weniger..

„MACHEN WIR DAS BESTE DARAUS!“ so HGF Andreas Müller des ZVSHK zum Koalitionsvertrag

10.02.2018

CDU/CSU und SPD haben sich Anfang Februar geeinigt. Der Koalitionsvertrag für die Bildung einer neuen - diesmal nicht so großen – GroKo steht. Wirklich Wegweisendes findet sich nicht darin. Die nahezu 180 Seiten enthalten dafür jede Menge Absichtserklärungen und Versprechen. Eine letzte parteipolitische Hürde muss allerdings noch genommen werden: der Mitgliederentscheid, den SPD-Chef Martin Schulz der Parteibasis versprochen hat. Das müsste eigentlich gelingen, hat doch die Union der SPD alles an Überzeugungen geopfert, um Frau Merkel zum vierten Male zur Kanzlerin zu machen.

Aber was geht uns das an! Wir müssen uns konkret fragen, was die Neuauflage der GroKo für unser SHK-Handwerk bedeutet. Wir müssen prüfen, auf welche politischen Zielvorgaben sich die SHK-Branche einstellen muss?

Während die Themenfelder Bauen, Umwelt und Klima ziemlich weit hinten im Koalitionsvertrag angesiedelt sind, hat es die Energie immerhin knapp ins erste Drittel geschafft. Wir können weitgehend zufrieden sein damit, dass die neue alte Regierung die bisherige Förderung der energetischen Gebäudesanierung fortführen will. Wir haben uns erfolgreich dafür stark gemacht, dass der Austausch von alten Heizungen ebenfalls weiter gefördert wird – auch der Brennwertkessel. Und die steuerliche Förderung ist als Wahlrecht zwischen der bekannten Zuschussförderung und der Reduzierung der Steuerlast angekündigt. Soweit so gut.

Aufbruchsstimmung allerdings vermittelt da schon eher beim Passus Energie das Thema Sektorkopplung. Denn der Ort, wo Sektorkopplung stattfinden soll, ist das Gebäude. Gebäude sind der Dreh- und Angelpunkt für effiziente Wärmeerzeugung und grüne Energie. Nirgendwo kommen mehr unterschiedliche Sektoren an einem Punkte zusammen und können effizient gekoppelt werden als im Gebäude.

Das ist genau die Steilvorlage, die unsere Branche ausnutzen sollte; getreu der Maxime: Machen wir das Beste aus dem Koalitionsvertrag.

Denn wer sonst als die im Markt dafür zuständigen Spezialisten für die Gebäudetechnik, kann die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sektorkopplung schaffen. Hier stehen das qualifizierte SHK-Handwerk und die Hersteller für die Produktentwicklung Seite an Seite. Das Gebäude bietet genügend Raum für die Energie- und Wärmebereitstellung in Form von effizienten Wärmeerzeugern, grüner Solarwärme und Fotovoltaik, Geothermie und Kraft-Wärme-Kopplung. Nirgendwo kann dezentral ergänzend mehr Energie und Wärme erzeugt werden als im, am oder auf dem Gebäude. Und die Kopplung der Sektoren Wärme, Mobilität und Elektrizität soll jetzt nach Willen der Großkoalitionäre in Verbindung mit Speichertechnologien spürbar vorangebracht werden. Auch KWK und Fernwärme sollen ausgebaut und effizienter werden. Die Gebäudetechnik wird auch der zukünftige neue Zugriffsort auf die E-Mobilität sein.

Wenn aber das Gebäude dieser neuen Kopplungsfunktion gerecht werden soll, muss es den Bedarf an Wärme und Strom in Einklang bringen mit den Bedürfnissen der Nutzer. Die SHK-Branche kann damit die gesamtwirtschaftliche Aufgabe für sich reklamieren, die politisch gewollte Energie- und Wärmewende in den Gebäuden endlich entscheidend voranzubringen.

Koalitionsverträge sind aller Erfahrung nach schon kurz nach ihrer Unterzeichnung durch die Mächtigen nur mehr grobe Handlungsanleitungen für die Bundesministerien. Unsere Branche sollte sich anstrengen, die Absichtserklärungen der GroKo zur Energie- und Wärmewende im Gebäudebestand endlich wahr werden zu lassen. Packen wir es an!


 Mehr..
 Weniger..

KWK-Netzwerktreffen 2018

30.01.2018
Bildquelle: Energieagentur RLP

Bereits seit Januar 2016 veranstaltet der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen gemeinsam mit der Energieagentur RLP für interessierte Innungsfachbetriebe das „KWK-Netzwerktreffen“.  

Die Netzwerktreffen sind einerseits von hochwertigen Fachvorträgen und andererseits von beeindruckenden Praxisbeispielen geprägt. Um diese Qualität und Ausrichtung auch für künftige Netzwerktreffen sicherzustellen bzw. sogar weiter auszubauen, trafen sich Herr Landesinnungsmeister Gosert und Frau Hilger am 25. Januar 2018 mit Vertretern des Umweltministeriums und der Energieagentur.

Die Teilnehmer verständigten sich darauf, dass das „KWK-Netzwerktreffen“ auch im Jahr 2018 mit zwei Veranstaltungen ausgerichtet werden soll. Oberstes Ziel der Netzwerktreffen soll weiterhin sein, Erfahrungen aller Art in den Bereichen Vertrieb, Installation und Betreuung von KWK-Technologien zu teilen und so gemeinsam scheinbare Herausforderungen im Bereich KWK bestmöglich meistern zu können.

Neben den Innungsfachbetrieben des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen wird ab 2018 das „KWK-Netzwerktreffen“ auch Innungsfachbetrieben des Fachverbandes SHK Pfalz angeboten werden.

Um die Veranstaltung darüber hinaus bestmöglich auf die Interessen der Netzwerkpartner anpassen zu können, nehmen die Geschäftsstellen der beiden Fachverbände, Themenwünsche gerne entgegen.


 Mehr..
 Weniger..

ZVSHK informiert: ab 01.07.2018 neuer HGF im Zentralverband

17.01.2018
Wird zum 1.7.18 der neue Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes "ZVSHK": Helmut Bramann

HELMUT BRAMANN wird neuer Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes

Präsident Budde: „Wegweisende Personalentscheidung“ – Sitz in St. Augustin und Berlin

Sankt Augustin 16. Januar 2018 – Neuer Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) wird zum 1. Juli 2018 Helmut Bramann (53). Der studierte Bauingenieur kommt vom Hauptverband der deutschen Bauindustrie. Er ist hier Mitgllied der Geschäftsführung und leitet die Hauptabteilung Technik. Dienstsitz des neuen Hauptgeschäftsführers wird zunächst St. Augustin und später Berlin sein.

Für ZVSHK-Präsident Friedrich Budde ist die Ernennung von Helmut Bramann ein wichtiger Teil der von ihm und seinen fünf Vorstandskollegen seit Herbst 2016 vorangetriebenen Neuausrichtung des ZVSHK. „Nach einem langen und intensiven Auswahlverfahren hat sich der Vorstand für Helmut Bramann als neuen Hauptgeschäftsführer entschieden. Für uns ist dies eine wegweisende Personalentscheidung, um den Zentralverband an der Spitze der SHK-Verbandsorganisation ganz auf die wichtigen vor uns liegenden Aufgaben auszurichten. Helmut Bramann wird der Garant dafür sein, dass die Interessen unserer Mitgliedsbetriebe stets das Leitmotiv der Verbandsarbeit bleiben werden.“

Friedrich Budde dankte zugleich dem aktuellen Hauptgeschäftsführer Andreas Müller und dessen Stellvertreter Carsten Müller-Oehring für die geleistete Arbeit der letzten Monate. „In einer schwierigen Phase für den Verband haben die beiden Herren Führungsverantwortung gezeigt und den Prozess der Neuausrichtung in der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt maßgeblich mitgestaltet.“

Andreas Müller und Carsten Müller-Oehring werden in ihren jetzigen Funktionen ab dem Sommer die Einarbeitung von Helmut Bramann begleiten. Nach der Mitgliederversammlung der ZVSHK im Herbst 2018 wird Andreas Müller auf eigenen Wunsch in seinen ursprünglichen Verantwortungsbereich als Geschäftsführer Technik zurückgehen. Carsten Müller-Oehring wird Geschäftsführer des Bereiches Grundsatzfragen und Recht. „Zusammen mit Helmut Bramann werden sie ein starkes Führungsteam bilden, das mit dem ebenfalls im Herbst 2018 neu zu wählenden Vorstand des ZVSHK hervorragend zusammenarbeiten wird.“

Helmut Bramann ist verheiratet. Er kommt gebürtig aus Aachen, lebt aber seit 1998 in Berlin. Nach Wunsch des Vorstandes wird er hier spätestens ab Mitte 2019 seinen Dienstsitz nehmen. „Ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe, das organisierte SHK-Handwerk gegenüber Politik, Markt und Öffentlichkeit zu vertreten und dessen unternehmerischen Erfolg weiter zu stärken“, sagt Helmut Bramann. „Eine unserer Hauptaufgaben wird darin bestehen, unser Handwerk fit für die Digitalisierung zu machen.“

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist die Standesorganisation von über 51.000 Handwerksbetrieben mit über 365.000 Beschäftigten.


 Mehr..
 Weniger..
Weitere Meldungen anzeigen

Fachbetrieb finden - Handwerkersuche in Ihrer Nähe

Fachunternehmerbescheinigung - online ausfüllen!

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen

Hoevelstr. 19

56073 Koblenz

Telefon: 0261 / 40630 - 40

Telefax: 0261 / 40630 - 23

E-Mail: info(at)shk-dienst.de

Website: www.shk-dienst.de

Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 08:00 bis 16:30 Uhr 

Fr.: 08:00 bis 13:00 Uhr 

sowie nach Vereinbarung