Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kontakt

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen

Hoevelstr. 19

56073 Koblenz


Telefon: 0261 / 40630 - 40

Telefax: 0261 / 40630 - 23

E-Mail: info@shk-dienst.de

Website: www.shk-dienst.de

Video

Umkreissuche

Bescheinigung

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

HERZLICH WILLKOMMEN

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland- Rheinhessen begrüßt Sie auf seinem Internetauftritt.

FACHUNTERTNEHMERBESCHEINIGUNG

SHK BETRIEB FINDEN

Nachwuchsförderung

10.10.2017

Förderprogrammung zur Nachwuchsförderung durch den Fachverband

Zur Nachwuchs- und Fachkräftesicherung bietet der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen zurzeit ein interessantes Förderprogramm an: SHK-Innungsfachbetrieben, die erstmals einen jungen Menschen in einem SHK-Ausbildungsberuf in ihrem Unternehmen ausbilden, werden mit einer Fördersumme in Höhe von 1.000€ unterstützt.

Als erster SHK-Innungsfachbetrieb hat das Unternehmen Jan Schmitt aus Gimbsheim Anfang Oktober diese Förderung des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen stellvertretend durch die Geschäftsführerin Katharina Hilger und den Obermeister der SHK-Innung Worms Benno Biganski überreicht bekommen.

„Wir sind sehr glücklich mit der Entscheidung, unseren Auszubildenden in unseren Betrieb aufgenommen zu haben. Die Ausbildung verläuft sehr gut . Weiterhin freut es uns sehr, dass der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen unsere Nachwuchsarbeit mit dieser Förderung belohnt.“, so Inhaber Jan Schmitt.

Bei Fragen und notwendigen Informationen zu diesem Förderprogramm steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne zur Seite.


 Mehr..
 Weniger..

Infotour BLZ Schweinfurt

25.09.2017

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen tagt im Bundesleistungszentrum in Schweinfurt zur novellierten Ausbildungsordnung

Mit insgesamt 19 Vertretern aus den Innungen besuchte der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen am 06./07.September die SHK-Innung Schweinfurt-Main-Rhön.

Die SHK-Innung Schweinfurt-Main-Rhön ist im Bereich der Ausbildung junger Menschen sehr aktiv und verfügt über ein großes und sehr modernes Schulungszentrum. Weiterhin wurde die SHK-Innung Schweinfurt im Oktober 2011 vom Zentralverband SHK und vom WorldSkills Germany e.V. zum Bundesleistungszentrum für die Berufswettbewerbe im SHK-Handwerk ernannt und mit der Vorbereitung der deutschen Teilnehmer für die Europa- und Weltmeisterschaften beauftragt.


Der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen nutzen die Möglichkeiten des Bundesleistungszentrums um nochmals über die Umsetzung der novellierten Ausbildungsordnung zu tagen. Die Vertreter der Innungen diskutieren auf Basis der Änderungen in der Ausbildungsordnung praktische Umsetzungsmöglichkeiten.


Zeitgleich mit dem Besuch des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen trainierte der für Deutschland qualifizierte Teilnehmer der diesjährigen WorldSkills Lukas Heyn mit seinem Bundestrainer Andre Schnabel im Bundesleistungszentrum in Schweinfurt. „Es ist toll zu sehen, was unser SHK-Handwerk jungen, guten Menschen bietet und ermöglicht. Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft, träumt da nicht jeder einmal von?“ so ein Teilnehmer. Herr Heyn startet vom 14.-19.Oktober bei den WorldSkills in Abu Dhabi und hat sein Ziel, die Verteidigung der deutschen Goldmedaille aus 2015, klar vor Augen. Im Rahmen des gesamten Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen wünschen wir Herr Heyn viel Erfolg und gutes Gelingen für die große Herausforderung!


 Mehr..
 Weniger..

Infoveranstaltung GPA Bendorf 082017

21.09.2017

Informationsveranstaltung zur novellierten Ausbildungsordnung (seit 08/2016) im Schloss Sayn 


Am 25.08.2017 führte der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen eine Informationsveranstaltung für Mitglieder der Gesellenprüfungsausschüsse der Innungen zur novellierten Ausbildungsordnung (seit 08/2016) durch.

Landesinnungsmeister Herr Gosert begrüßte die anwesenden Mitglieder der Gesellenprüfungsausschuss-Mitglieder aus den Innungen im Schloss Sayn und legte zu Beginn den Fokus auf die Entwicklungen der SHK-Ausbildungsordnung in den vergangenen Jahren.


Im weiteren Verlauf der Veranstaltung zeigten die beiden Fachreferenten Herr Theelen (Referatsleiter berufliche Bildung im ZVSHK) und Herr Schnabel (stellv. Obermeister der Innung Leipzig, Trainer des Nationalteams) nicht nur die Neuerungen der Ausbildungsordnung auf und sensibilisierten die Anwesenden für rechtliche Fragestellungen im Bereich der Gesellenprüfung, im Dialog mit den Mitgliedern der Gesellenprüfungsausschüsse wurden vielmehr praxisbezogene Fragestellungen rund um die Gesellenprüfung erarbeitet.


Die Bedeutung dieser Themenstellung zeigte sich auch im Anschluss der Veranstaltung, es wurden noch viele fachbezogene Gespräche geführt und Erfahrungswerte in der Konzeptionierung der neuen Gesellenprüfung ausgetauscht.



 Mehr..
 Weniger..

„Tradition trifft Vision“

18.09.2017

Fachverband unterstützt Mitglieder bei der Ausbildung des Nachwuchses  

„Tradition trifft Vision“ lautet das Motto einer Veranstaltung des Fachverbandes Sanitär, Heizung-, Klimatechnik Rheinland-Rheinhessen zum Thema Ausbildung und Nachwuchsgewinnung. Damit fühlbar wird, dass Visionen durchaus wahr werden können, hatten die Organisatoren einen exponierten Veranstaltungsort ausgewählt: Das Denkmalareal Sayner Hütte in Bendorf.

Herzlich begrüßt wurden die Veranstaltungsteilnehmer vom Landesinnungsmeister des Fachverbandes Sanitär, Heizung- und Klimatechnik Rheinland-Rheinhessen Herrn Helmut Gosert. Er betonte, dass man die bundesweite Initiative des Zentralverbandes Sanitär, Heizung- und Klimatechnik (ZVSHK) „Zeit zu starten“ stärker bekannt machen und forcieren wolle. Die Aus- und Weiterbildung ist eine wesentliche Aufgabe des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen für seine Mitgliedsbetriebe, die Nachwuchsgewinnung ist dabei u.a. eine tragende Säule. Aus diesem Grund habe man auch das Ambiente der Sayner Hütte in Bendorf ausgesucht. Hier treffen Tradition und Vision aufeinander.

Von der Bronzezeit bis ins digitale Zeitalter

Anschließend stellte sich die neue Geschäftsführerin des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen, Katharina Hilger, den Gästen vor, da vielen von Ihnen sie noch nicht kannten. Weiterhin stellte sie eine Publikation vor, an der sie gemeinsam mit Herrn Dr. phil. Dr. Ing Reinhard Kallenbach, Frau Birgit Jünger und Herrn Christoph Theelen gearbeitet hat. Die Broschüre „Tradition trifft Vision – Geschichte, Wandel und künftige Herausforderungen des SHK-Handwerks unserer Region“ stellt u.a. heraus, dass die Ausbildung junger Menschen schon immer ein wichtiger Bestandteil des Handwerks gewesen ist und auch weiterhin bleiben soll. Herr Helmut Gosert (LIM) betonte die Bedeutung der Publikation und forderte alle Anwesenden auf, sich ein Exemplar zur Hand zur nehmen.

Die aktuelle Ausbildungssituation

Die Ausbildungssituation im SHK-Handwerk der Region stellt sich wie folgt dar: Während 2015 sich noch 485 junge Menschen für den Abschluss eines Ausbildungsvertrages in einem der vier Ausbildungsberufe im SHK-Handwerk entschieden haben, wurden 2016 bereits 504 neue Ausbildungsverträge verzeichnet. Da die Auswertung der Ausbildungszahlen für das Ausbildungsjahr 2017 bei der ansässigen Handwerkskammer noch nicht abgeschlossen ist, lagen zum Zeitpunkt der Veranstaltung nur erste vorläufige Zahlen vor. Herr Gosert betonte jedoch, dass auch für den Ausbildungsstart 2017 eine Steigerung der Ausbildungszahlen prognostiziert wird.

Insgesamt kann das SHK-Handwerk ein Plus von 2,1% verbuchen, wobei besonders erfreulich die steigenden Ausbildungsverträge im Klempnerhandwerk sind. Allerdings bereiten die Rückgänge beim Ofen- und Luftheizungsbau und beim Behälter- und Apparatebau ernsthafte Sorgen. Bedenklich stimmen auch die weniger bestandenen Gesellenprüfungen, hier werden diverse Ursachen genannt.

„Zeit zu starten“

Die bundesweite Initiative des ZVSHK „Zeit zu starten“ will den Bekanntheitsgrad der SHK-Ausbildungsberufe erweitern und jungen Menschen auf Chancen und Möglichkeiten im Handwerk aufmerksam machen. Die Initiative richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 an allen Schulen, spricht aber auch Eltern und Lehrer gleichermaßen an. Gestartet wurde die Initiative bereits 2016 und ist zunächst für 5 Jahre angesetzt.

Mit „Zeit zu starten“ wurde seitens des ZVSHK ein Rund-um-Paket für die gesamte SHK-Branche entwickelt. So werden beispielsweise neben sämtlichen Social Media Kanälen, wie Facebook oder/ und Instagram, Module entwickelt, aber auch Messestände, Flyer oder Filme für den Auftritt bei Ausbildungsmessen angeboten. Neben den Handwerksunternehmen stehen diese Kanäle auch den Innungen und Fachverbänden zur Verfügung.

Alle wesentlichen Informationen findet man unter: 


www.zeitzustarten.de

.

Neben diesem neuen Programm bietet auch die Agentur für Arbeit Hilfestellungen für Unternehmen und Auszubildende an. Frau Christine Ries von der Agentur für Arbeit Mayen stellte ausführlich mehrere Förderprogramme der Agentur vor, die Betriebe nutzen können. Unter anderem die Programme „Einstiegsqualifikation (EQ)“, „Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)“, „Assistierte Ausbildung (AsA)“ und „Weiterbildung Geringqualifizierter und älterer Beschäftigter (WeGebAU)“. Auch Zielprämien für das Bestehen von Zwischen- oder Abschlussprüfungen wurden in Aussicht gestellt. Frau Ries verwies für weitgehende Fragen an den zuständigen Bearbeiter bei der Agentur für Arbeit. Die Förderprogramme gelten bundesweit und können auch im Internet abgerufen werden.  

Die Veranstaltung wurde durch einen regen Austausch unter Geschäftspartnern und Kollegen abgerundet.


www.saynerhuette.org


 Mehr..
 Weniger..

Zwei Zusatztermine Seminar "Fachbetriebsschulung gem. WHG"

14.09.2017

Auf Grund der großen Nachfrage für die "Fachbetriebsschulung gem. WHG" bieten wir zwei weitere Seminartermine an: 

  • Donnerstag, den 12.10.17. Das Seminar findet in WORMS statt. Der Anmeldeschluss ist am 27.09.17. 
  • Freitag, den 10.11.17. Das Seminar findet in PRÜM statt. Der Anmeldeschluss ist am 20.10.17
Weitere Informationen siehe unter "Seminare".

 Mehr..
 Weniger..

Besuch im Ministerium

22.05.2017

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen am rheinland-pfälzischen Jahrestag zu Gast im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten

Zu einem Erfahrungsaustausch hatte das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz die neue Geschäftsführerin des SHK-Fachverbandes Rheinland-Rheinhessen am 18. Mai 2017 eingeladen.

Katharina Hilger (GF), Helmut Gosert (Landesinnungsmeister) und Reiner Hilger (stellvert. Landesinnnungsmeister) wurden im Ministerium von Staatssekretär Herr Dr. Griese, Herr Stein (Referent für Wasserversorgung), Herr Dr. Manz (Abteilungsleiter Wasserwirtschaft), Herr Wolf (Abteilungsleiter Energie und Strahlenschutz) und Herr Dr. Gust (Referent für Energieeffizienz) begrüßt.

Themen des Erfahrungsaustausches waren u.a. die Bedeutung und die Herausforderungen der hygienisch optimale Trinkwasserverordnung, die Rolle des SHK-Handwerks zur Verhinderung bzw. Reduzierung von Schäden bei Starkregeneinflüssen (auch im Bereich der Öllagerung), die Energiewende, verbunden mit neuen Technologien, Nachwärme und Verbraucherschutz sowie diverse Kooperationen des Fachverbandes, u.a. mit der Energieagentur, den zuständigen Ministerien oder der Verbraucheraufklärung, aber auch das Thema Nachwuchssicherung bzw. Aus- und Weiterbildung im Handwerk wurde diskutiert.

„Das Gespräch ist sehr gut verlaufen und ich bin dankbar, erste persönliche Kontakte geknüpft zu haben. Die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz ist für unser Handwerk von enormer Bedeutung.“, so Geschäftsführerin Katharina Hilger.

 Mehr..
 Weniger..

Grußwort der neuen Geschäftsführerin Katharina Hilger

18.04.2017

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,


die SHK-Branche verändert sich sehr schnell und grundlegend. So haben in den vergangenen Jahren nicht nur die technologischen Veränderungen einen starken Einfluss auf die SHK-Branche genommen, auch politische und gesellschaftliche Veränderungen zwingen die SHK-Branche Bestehendes weiterzuentwickeln.


Zum 01.04.2017 habe ich die Geschäftsführung beim Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen übernommen. Gemeinsam mit Ihnen, liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, möchte ich Einfluss auf die vor uns liegenden Veränderungen nehmen und sie mit Ihnen zusammen meistern. Als wichtigste Themen in der Zukunft der SHK-Branche sehe ich den fortschreitenden Fachkräftemangel und die Umsetzung der Digitalisierung im Handwerk. Ein wichtiger Ansatzpunkt wird hier sein, das Image der SHK-Branche in der Gesellschaft aufzuwerten und somit die Jugend für die SHK-Branche zu begeistern.


Meinen Dank und Respekt möchte ich an dieser Stelle den ehrenamtlich Engagierten in unserem Fachverband aussprechen. Bereits vor offiziellem Antritt meines Amtes habe ich viele von ihnen persönlich kennen lernen dürfen. Sie alle haben es sich zur selbstverständlichen Aufgabe gemacht, ihre Umwelt aktiv mitzugestalten und ihre Ziele gemeinsam zu verfolgen.


Für den Erfolg der SHK-Branche brauchen wir Sie alle, liebe Mitgliederinnen und Mitglieder. Bleiben Sie offen für Neues und bleiben Sie so gewissenhaft wie bisher. Als Gemeinschaft wird es uns gelingen, unser Handwerk, unsere Werte und unsere Kultur zukunftsfähig zu machen.


Ihre 

Katharina Hilger


 Mehr..
 Weniger..

Herr Reinhard Horre als Geschäftsführer verabschiedet

07.04.2017

Am 25.03.2017 wurde Herr Reinhard Horre im Rahmen des Delegierten- und Obermeistertagung als Geschäftsführer verabschiedet. Herr Horre hat in den vergangenen 15 Jahren die Geschäfte des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen geführt und mit seiner Art die Arbeit im Fachverband geprägt. Als Dank und Anerkennung seiner langjährigen und erfolgreichen Arbeit überreichte ihm Landesinnungsmeister Herr Helmut Gosert die Ehrennadel in Gold mit Brillanten.  

An dieser Stelle bedankt sich der Vorstand, die Geschäftsstelle und Mitglieder des Fachverbandes Rheinland-Rheinhessen nochmal für die geleisteten Arbeiten und wünscht Herrn Horre für seinen kommenden Lebensabschnitt alles Gute.


 Mehr..
 Weniger..

Obermeister- und Delegiertenversammlung wählte am 12.11.16 neue Geschäftsführerin

17.11.2016
Landesinnungsmeister Helmut Gosert begrüßt die Delegierten
Aufstellung der Geehrten, v. lks.: Gosert, Daum, Bickel, Scherer, Bollinger, Biganski, Schorn, Horre
Gruppenbild mit Dame, Vorstand umrahmt Katharina Hilger
Stefan Korus mahnt betriebswirtschaftlichen Sachverstand an

Am 12.11. wurde mit Katharina Hilger eine neue Verbandsgeschäftsführerin gewählt. Diese wird ihren Dienst am 1.04.2017 antreten und löst Reinhard Horre, der aus Altersgründen abtritt, zu diesem Zeitpunkt ab. 

Vor der Wahl, die einstimmig erfolgte, hatte Frau Hilger Gelegenheit sich den Delegierten vorzustellen. Sie tat das so überzeugend, dass auch ihr jugendliches Alter von 25 Jahren, in der anschließenden Debatte keine Rolle spielte. Mit einem Masterabschluss als Wirtschaftsjuristin und einem „handwerklichen Stallgeruch“ ausgestattet, hat sie gute Startbedingungen. 


Neben diesem „Highlight“ freuten sich alle mit sechs Ehrenamtsträgern, die ob ihrer Verdienste, mit Ehrennadeln ausgezeichnet wurden. Geehrt wurden mit der Nadel in Gold (alphabetischer Reihenfolge): Harald Bickel, Hans Rupert Bollinger, Michael Daum, Richard Schorn.

Die Nadel in Silber erhielten: Obermeister Benno Biganski und stellvertretender Obermeister Manfred Scherer.


Nach diesen sehr erfreulichen Tagungsordnungspunkten fiel es dem Geschäftsführer Reinhard Horre leicht, die Delegierten von dem Haushaltsplan 2017 zu überzeugen. Auch dieser wurde einstimmig und ohne Enthaltungen verabschiedet.


Bei all diesen bedeutsamen Ereignissen drohte fast ein „Jahrhundertwerk“ unter zu gehen. Geschäftsführer Reinhard Horre stellte in Vertretung des Tarifkommissionsvorsitzenden Reiner Hilger die Tarifabschlüsse des Fachverbandes vor. Dabei ging er auf die Chronologie dieses Abschlusses mit der christlichen Gewerkschaft ein. Bereits im Jahre 2011 bereitete sich die Tarifkommission mit einem Arbeitsrechtler auf die Runderneuerung der bestehenden Verträge vor. Der jetzt zum 01.01.2017 in Kraft tretende Manteltarifvertrag löst einen solchen aus dem Jahre 1978 ab. Dieser war mit der IG Metall abgeschlossen. Die IG Metall war auch erster Ansprechpartner für einen Neuvertrag. Allerdings zeigte sich in den Gesprächen, dass die Gewerkschaft sich mit dem Altvertrag selbst Fesseln aufgelegt hatte. Logische Folge war dann, die Verhandlungen mit der christlichen Gewerkschaft ( CGM ) fortzuführen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es erlaubt den Betrieben ein Höchstmaß an Flexibilität und beinhaltet all das, was man vor dem Hintergrund der Rechtsprechung, von einem modernen Tarifwerk erwarten kann. Den Tarifkommissionsmitgliedern Reiner Hilger, Friedrich Linn, Friedel Rosenberg und Matthias Thomas war daher der Dank der Delegierten gewiss.


Die Versammlung rundete ein engagiert vorgetragener Appell von Stefan Korus ab. Dieser ermunterte als Ausschussvorsitzender des betriebswirtschaftlichen Ausschusses die Anwesenden, ihre Stundenverrechnungssätze nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen individuell zu ermitteln und versprach allen Betrieben ein entsprechendes Excel-Sheet zur Verfügung zu stellen.


Das Thema „Nahwärmenetze“ entwickelt sich in Rheinland-Pfalz zunehmend zu einer Belastung für das Heizungsbauerhandwerk. Dabei werden vermeidlich ökologische und ökonomische Begründungen auf kommunaler Ebene ins Feld geführt, die leider nicht immer stichhaltig sind, so der Eindruck des Geschäftsführers Reinhard Horre. Dabei zitierte er die Ergebnisse einer Studie, die vom ZVSHK in Auftrag gegeben war und von anerkannten Wissenschaftlern durchgeführt wurde. Die Studienergebnisse lagen den Delegierten in einer Zusammenfassung als Argumentationshilfe für kommunale Gespräche vor.


 Mehr..
 Weniger..
Weitere Meldungen anzeigen

Fachbetrieb finden - Handwerkersuche in Ihrer Nähe

Fachunternehmerbescheinigung - online ausfüllen!

Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen

Hoevelstr. 19

56073 Koblenz

Telefon: 0261 / 40630 - 40

Telefax: 0261 / 40630 - 23

E-Mail: info(at)shk-dienst.de

Website: www.shk-dienst.de

Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 08:00 bis 16:30 Uhr 

Fr.: 08:00 bis 13:00 Uhr 

sowie nach Vereinbarung